Thomas Earnshaw Uhren

1 bis 40 von 227 Thomas Earnshaw Uhren.

Ruhmreiche Vergangenheit, erfolgreiche Gegenwart

Der Brite Thomas Earnshaw ist der Namensgeber der bis heute bestehenden Marke. Dass es dieses Unternehmen auch in der Gegenwart noch gibt, ist angesichts einer immer schnelllebiger werdenden Zeit mit einem schwindenden Maß an Beständigkeit keine Selbstverständlichkeit. Doch bekanntermaßen besagt eine Redensart, dass sich Qualität bewährt und dieser Hersteller dient als der beste Beleg dafür. Benannt ist er nach dem weltbekannten Uhrmacher Thomas Earnshaw, der 1763 im englischen Manchester geboren wurde. Er hat den Status inne, einer der wichtigsten Vorreiter für die Zeitmessung am Handgelenk zu sein.

In den 80er Jahren des 18. Jahrhunderts ließ Earnshaw erste Uhrwerke anfertigen, bevor er wenig später seine erste eigene Manufaktur in London eröffnete. Landesweit bekannt wurde er durch seine Auftragsarbeiten für die britische Marine, welcher er revolutionäre Chronographen lieferte. Auf diese Weise steuerte er seinen Teil dazu bei, dass sein Heimatland zur Weltmacht avancierte. Seine Spuren hinterließ Earnshaw allerdings auch anderweitig in den Geschichtsbüchern. Keinen geringeren als den Evolutionsforscher Charles Darwin versorgte er ebenfalls mit einem Zeitmesser. Diesen nutzte er unter anderem während der Phase, als er an seinem Lebenswerk zur Entstehung der Arten arbeitete. Auch in der Gegenwart gibt es eine Thomas Earnshaw Uhren Serie, die an diesen glorreichen, historischen Umstand erinnert. Doch nicht nur Darwin soll auf ein Modell der Marke zurückgegriffen haben, sondern auch Alexander von Humboldt während seiner Forschungsreisen.  

1822 und damit sieben Jahre vor seinem Tod setzte sich Earnshaw zur Ruhe und übergab die Manufaktur an seinen Sohn. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte er rund 4.500 Uhren hergestellt. Das Unternehmen setzte seine erfolgreiche Entwicklung über die Jahrzehnte fort und hat sich seinen ausgezeichneten Ruf bis in die Gegenwart bewahrt.

Heute ist Thomas Earnshaw ein Hersteller, der sich aus dem breiten Angebot auf dem Markt abhebt. Die aufwendig hergestellten und gestalteten Modelle sind nicht nur dafür da, um die gegenwärtige Zeit anzuzeigen und als attraktives Accessoire zu dienen. Vielmehr fangen sie selbst die Zeit der zurückliegenden 300 Jahre ein und machen sie auch heute noch greifbar. Einer Thomas Earnshaw Uhr wohnt also ein nostalgischer Geist inne. Zu erkennen gibt sich dieser einerseits durch die Gestaltung und andererseits durch die hohe Qualität, die dieses Handwerk mit sich bringt. 

Handwerkskunst in Vollendung: Qualität der Thomas Earnshaw Uhren

Auf den Nostalgiecharakter allein setzt eine derart renommierte Marke wie Thomas Earnshaw freilich nicht. Schließlich hat sie sich über die vielen Jahrzehnte ihres Bestehens gleichermaßen mit ihrer einwandfreien Qualität einen verdienten Namen gemacht. Jede einzelne Uhr ist somit auch als ein kleines Kunstwerk zu verstehen, in welchem sich die Leidenschaft für die Zeitmessung offenbart.

Einen besonders starken Beleg für diese Behauptung liefert Thomas Earnshaw dahingehend, dass das Unternehmen auch heute noch eigene Produktionsräume besitzt, in denen die Uhrwerke selbst hergestellt werden. Das ist längst nicht mehr als eine Selbstverständlichkeit aufzufassen, da ein Großteil der auf dem Markt vertretenen Namen stattdessen auf die Unterstützung von Zulieferern setzt. Viele Thomas Earnshaw Uhren erlauben zudem einen Blick ins Innere, wo sich schließlich das sehr filigran verarbeitete Werk offenbart und eine Gravur der Marke zeigt. Allerdings stammen nicht alle der verbauten Uhrwerke aus eigenem Hause. Stattdessen möchte das Unternehmen auch Modelle anbieten, welche mit der sogenannten „Swiss Made“ Qualität überzeugen und deren Ursprung in der Schweiz auszumachen ist. Hier liegt eine Präzision vor, die ihresgleichen sucht, denn die Abweichung der Ganggenauigkeit bewegt sich in einem verschwindend geringen Bereich, der mit maximal 0,6 Sekunden pro Tag zu benennen ist.

Um das komplexe Innere der Thomas Earnshaw Uhren für Damen und Herren perfekt zu schützen, führt freilich kein Weg an hochwertigen Materialien für die umgebenden Komponenten vorbei. In aller Regel ist rostfreier Edelstahl für die Gehäuse bestimmt. Durch ein akribisches Versiegeln kann das Unternehmen eine Wasserdichtigkeit gewährleisten, die mindestens einem Druck von 5 Bar standhält.

Saphirglas ist dafür bekannt, dass es als kratzfest, hart und somit ausgesprochen belastbar gilt. Bei Thomas Earnshaw spielt es eine wichtige Rolle zum Schutz der Ziffernblätter. Von Bedeutung ist zudem noch, auf die Armbänder hinzuweisen. Hier stehen insbesondere Kalbsleder und Edelstahl als wichtigste Materialien im Vordergrund.   

Thomas Earnshaw Uhren als Hommage an vergangene Zeiten

Ein dermaßen renommierter und traditionsreicher Hersteller wie es Thomas Earnshaw ist, vergisst seine Wurzeln nicht, sondern pflegt vielmehr seine Geschichte in der Gegenwart. Das gelingt dem Unternehmen besonders durch die Modelle, welche an die wichtigsten Meilensteine erinnern. Ein Beispiel dafür stellen die Thomas Earnshaw Darwin Uhren dar. Sie sind daran angelehnt, dass der Evolutionsforscher bei seinen Expeditionen auf einen Zeitmesser der Marke setzte.

Bei diesen sehr klassisch gehaltenen Stücken schwebt ein etwas antiker Charakter mit, der unter anderem durch die römischen Ziffern als Strichindizes umgesetzt wird. Außerdem trägt die Skelettierung dazu dabei, wodurch der Betrachter einen Einblick ins Innere der Uhr erhält. Die hochwertigen Armbänder mit Prägung begünstigen die Wirkung zusätzlich, ebenso wie die goldene, silberne oder roségoldene Lünette. Eine andere Kollektion trägt die Bezeichnung Beagle und ist nach dem Schiff benannt, mit dem Darwin zu seinen Erkundungen aufbrach.    

Schönheit dank schlichter Eleganz – Damenuhren von Thomas Earnshaw

Dass eine Damenuhr über deutlich kompaktere Maße verfügen muss als ein Modell für die Herren, dürfte sich von selbst verstehen. Das bestätigt auch ein Blick auf die Gehäusedurchmesser im Sortiment der femininen Accessoires von Thomas Earnshaw. Beginnend bei 33 Millimetern umschmeicheln sie auf spielend-filigrane Weise die Handgelenke ihrer Trägerinnen. Eckige Formen nehmen indes eine untergeordnete Rolle ein. Der klassische Stil ist im Fokus und für diesen spricht eine runde Form.

Mit Details und Applikationen überladen sind die Thomas Earnshaw Armbanduhren für Damen nicht. Die erkennbare Intention ist es stattdessen, die Schönheit im Schlichten zu zeigen. Das gelingt beispielsweise dadurch, indem die Stundenindizes nicht etwa von herkömmlichen Strichen oder Ziffern dargestellt werden – stattdessen ist zu jeder vollen Stunde ein Swarovski Steinchen eingepflegt worden. So entsteht die gewünschte feminine Gestaltung der Uhr, ohne dabei aufmerksamkeitsheischend zu wirken. Abgesehen davon bleiben die Modelle angenehm übersichtlich. Neben den Zeigern für Stunden, Minuten und Sekunden findet sich jedoch gelegentlich noch eine Datumsanzeige auf dem vielfach aus Perlmutt gefertigten Ziffernblatt wieder.

Überwiegend kommen Armbänder aus Leder zum Einsatz, die ein angenehmes Tragefühl und eine hochwertige Verarbeitung gewährleisten. Sie treten mit der farblichen Gestaltung von Gehäuse und Ziffernblatt in eine harmonische Symbiose. Möglichkeiten für Kombinationen dieser Art sind etwa eine roségoldene Lünette, wobei die restlichen Komponenten in Weiß gehalten wurden. Ein anderes Beispiel ist ein goldenes Gehäuse, das sich von einem schwarzen Ziffernblatt und dem schwarzen Lederband abzuheben weiß und dadurch besonders edel wirkt.

Herrenuhren von Thomas Earnshaw: Nostalgisches Design und traditionelle Komplikationen

Deutlich größer fallen die Herrenuhren von Thomas Earnshaw aus. Der Durchmesser des Gehäuses beträgt mindestens 42 Millimeter, wobei auch noch großzügigere Modelle im Portfolio des Herstellers vorhanden sind. Während bei den feminin gestalteten Zeitmessern vor allem die Optik in den Vordergrund rückt, verlangt die männliche Zielgruppe für gewöhnlich auch nach der einen oder anderen Zusatzfunktion. Im Uhrmacherjargon ist dann von Komplikationen die Rede. Es kommen, je nach Modell neben der Darstellung der Zeit, eine Datums- und eine Tagesangabe, die Anzeige der Mondphase sowie eine Stoppfunktion vor.

Die männliche Zielgruppe erwarten bei Thomas Earnshaw zudem auch teils Uhren mit einem eckigen Gehäuse, wobei jedoch die Gesamtwirkung auch hier als sehr klassisch zu bezeichnen ist. Die Nostalgiker und Liebhaber traditioneller Uhren kommen ebenso auf ihre Kosten, indem sie Varianten mit einer Skelettierung vorfinden und somit direkt das verbaute Werk bei seiner Funktionsweise betrachten können.

Ein stilvolles Erscheinungsbild entsteht nicht zuletzt auch durch die Farbwahl der einzelnen Komponenten. Gold, Silber, Roségold, schwarz, Königsblau und Weiß treten besonders häufig auf. Ist bei den Damenuhren von Thomas Earnshaw vorrangig Leder die erste Wahl, wenn es um die Armbänder geht, rückt bei den Herren auch Edelstahl – in aller Regel in der Variante als Gliederband – auf den Plan. Darüber hinaus tauchen auch Milanaise-Ausführungen auf, die eine moderne Nuance zeigen. Liebhaber von Chronographen werden von Thomas Earnshaw ebenfalls nicht vergessen. Ein übersichtlich gehaltenes Gesamtbild zieht sich jedoch auch hier durch alle Kollektionen hindurch, sodass auch hier das Motto „Eleganz durch Schlichtheit“ zutrifft. 

 

* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten. Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich. Währungsumrechnung kann je nach aktuellem Kurs abweichen.