Chanel Uhren

1 bis 25 von 25 Chanel Uhren.

Französisches Design und Schweizer Herstellung: Perfekte Kombination der Chanel Uhren

Das Unternehmen Chanel gibt es seit dem Jahr 1913. Gabrielle Chanel, auch als „Coco“ bekannt, eröffnete ihre erste Boutique in Deauville, einer kleinen Gemeinde in der Normandie. Während umgehend nach der Gründung der Luxusmarke die ersten Kleidungsstücke erschienen, dauerte es noch bis 1932, bis die ersten Schmuckstücke kreiert wurden. Die erste Uhr tauchte erst 1987 auf dem Markt auf und bekam den Namen Première verliehen. Optisch ist sie so raffiniert gestaltet worden, dass sie an den Flakon des Parfums No.5 erinnert. Die Entwicklung des Designs erfolgt in Frankreich, doch bei der Produktion setzt Chanel auf die Zusammenarbeit mit der Schweiz. Schließlich ist der Alpenstaat das Land schlechthin, wenn es um hochwertige Uhren geht. Daran zeigt sich, dass das Modelabel nichts dem Zufall überlässt und seine hohen Qualitätsansprüche auch auf die Uhren überträgt. Das Merkmal der Zeitmesser ist, dass sie – abgesehen von den Modellen mit einem Lederarmband – zwischen einer Tiefe von 30 bis 300 Metern wasserdicht sind. Im Inneren arbeitet entweder ein Quarzuhrwerk oder ein mechanisches Werk, wobei dieses mit einem automatischen Aufzug versehen ist. Dort sind folglich keine Batterien erforderlich, da die Energie für die Uhr bei Armbewegungen erzeugt wird. Die restlichen Chanel Armbanduhren kommen mit einer Batterie zwischen zwei und vier Jahren aus.

Materialien der Chanel Armbanduhren: Nur das Beste ist gut genug

Das absolute Markenzeichen der Chanel Armbanduhren ist die Titankeramik, die bei vielen Modellen zum Einsatz kommt. Deren Eigenschaft ist die hohe Widerstandsfähigkeit, mit der sie nur eine Stufe unter Diamanten liegt. Titankeramik ist kratzfest und zugleich extrem stabil. In der Konsequenz bedeutet das, dass sich die Armbanduhren dieser französischen Luxusmarke ausschließlich mit Diamanten bearbeiten lassen. Chanel gibt keine Informationen preis, wie das Material sowie die entsprechenden Modelle hergestellt werden, zumal es das Unternehmen viele Jahre an Entwicklungsarbeit gekostet hat. Zusätzlich wertet das Label seine Uhren teilweise mit Schmucksteinen auf, die strengen Prüfungen auf Qualität unterliegen. Obendrein legt Chanel großen Wert auf die Herkunft der Diamanten, um dem illegalen Handel von Edelsteinen vorzubeugen.

Das Design der Armbanduhren von Chanel

Die Chanel Zeitmesser haben einen festen Platz auf dem Markt der Luxus Armbanduhren eingenommen. Eine hinter jedem einzelnen Modell erkennbare Intention ist es, die hochwertigen Accessoires elegant, und zeitlos klassisch erscheinen zu lassen. In verschiedenen Kollektionen, die sich seit dem Jahr 1987 entstanden sind, deckt Chanel diverse Stilrichtungen ab.

 

* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten. Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich. Währungsumrechnung kann je nach aktuellem Kurs abweichen.