Rotary Uhren

1 bis 40 von 694 Rotary Uhren.

Rotary Watches: Uhren eines besonders traditionsreichen Herstellers

Wenn die Stadt La Chaux-de-Fonds erwähnt wird, dann kann es im Grunde nur um Uhren gehen. Der Ort im Schweizer Jura ist neben Biel und Le Locle nicht nur einer der wichtigsten innerhalb des Alpenstaats, sondern gleichermaßen weltweit, wenn es um die Produktion hochwertiger Zeitmesser geht. Ebenso steht er für eine besonders lange Tradition, denn eine Vielzahl weltbekannter Marken wie Omega, Breitling oder Tissot haben ihren Ursprung in La Chaux-de-Fonds.

Dort entstand auch Rotary und damit das Unternehmen, welches den heute ältesten Schweizer Uhrmacher verkörpert, der sich noch immer im Familienbesitz befindet. Zur Gründung der Marke kam es 1895 durch den Schöpfer Moise Dreyfuss. Schon 1911 entstand mit MD ein Label, welches zu Rotary gehörte und später in Moise Dreyfus Fabrique Enlia unbenannt wurde. Einen strategisch klugen Schritt vollzogen die Söhne des Gründers im Jahr 1920: Georges und Sylvian Dreyfuss fassten den Entschluss, ein Verkaufsbüro in der britischen Hauptstadt London zu eröffnen. Ein weiterer Bruder – René Dreyfuss – verblieb am ursprünglichen Standort. Diese beiden Unternehmen agierten zunächst voneinander unabhängig, bevor sie später zu einer Gesellschaft zusammengeschlossen wurden. 1925 ging als das Jahr ein, in dem das markante, geflügelte Logo von Rotary entstand.   

Das Unternehmen genoss im Vereinigten Königreich einen enormen Erfolg sowie ein ausgezeichnetes Renommee. Das lag nicht zuletzt auch daran, weil kontinuierlich an den eigenen Uhren gearbeitet wurde, es zu Innovationen und stetigen Verbesserungen kam. Das führte 1934 dazu, dass sich besonders stoßfeste Modelle im Portfolio von Rotary wiederfanden. Der Erfolg des Unternehmens bestätigte sich auch durch die Tatsache, dass es die Britische Armee während des Zweiten Weltkriegs beliefern und die Soldaten mit robusten Armbanduhren ausstatten durfte. 

Während dieser Zeit – um genau zu sein 1942 – präsentierte der Hersteller seine erste Automatikuhr. Dementsprechend verfügt Rotary heute über einen ausgesprochen großen Erfahrungsschatz in diesem Bereich. Diesen gibt die Marke auch an die eigenen Mitarbeiter weiter, denn diese werden seit den 1960er-Jahren intern ausgebildet. Die erste Rotary Quarzuhr erschien 1973 auf dem Markt. Und eine weitere Innovation kann Rotary seit 2005 mit dem sogenannten Dolphin Standard vorweisen. Uhren, die mit diesem versehen sind, können einen kompletten Tag im Wasser verbleiben, ohne dass sie dadurch einen Schaden erlangen.

Die Marke befindet sich nach wie vor in Familienhand und wird heute in der vierten Generation durch Teddy Dreyfuss geleitet. In mehr als 65 Ländern der Welt sind die Uhren vertreten. Der Standort des Schweizer Unternehmens befindet sich indes weiterhin in London. Das ist damit zu begründen, weil Rotary im Vereinigten Königreich bis in die Gegenwart als eine der wichtigsten Marken gilt.

Klassik trifft auf Moderne, Qualität auf attraktiven Preis: Das Konzept von Rotary

Der kontinuierliche und bis heute andauernde Erfolg der Marke Rotary kommt nicht von ungefähr Stattdessen beruht er auf einem Unternehmenskonzept, welches den Fokus auf mehrere wichtige Aspekte legt. Einer davon ist ohne Zweifel das ansprechende Preis-Leistungsverhältnis. Mit einem Hersteller aus der Schweiz werden grundsätzlich hohe Preise assoziiert. Doch das Gegenteil ist bei Rotary der Fall: Das Unternehmen hat sich stets darum bemüht, seinen Kunden ein enormes Maß an Qualität zu bieten und die Produkte mit für jedermann möglichst bezahlbaren Preisen zu versehen. Somit fallen die Zeitmesser dieses Herstellers wesentlich günstiger aus als das bei anderen Marken aus dem Alpenstaat der Fall ist.

Doch nur, weil die Rotary Uhren preisgünstiger sind, bedeutet das nicht, dass es Einschränkungen bei der Qualität zu machen gibt. Einen Beleg liefert das Label mit seinem Dolphin Standard. Wasserdichte Uhren stellen unzählige Anbieter zur Verfügung. Dabei gibt es selbstverständlich von Modell zu Modell und von Marke zu Marke gewisse Unterschiede. Nicht jeder Zeitmesser vermag dem gleichen Druck standzuhalten. Die Rotary Uhren mit dem Dolphin Standard können unterdessen einen ganzen Tag ohne Unterbrechung im Wasser verbleiben. Sie eignen sich daher ohne Einschränkungen zum Schwimmen und zum Tauchen. Folglich müssen diese Modelle besonders akribisch angefertigt und somit abgedichtet werden, damit keine Nässe ins Innere dringt. Das wiederum will als ein absolutes Qualitätsmerkmal verstanden sein, denn damit hebt sich Rotary von zahlreichen Mitbewerbern ab.

Ein weiteres Grundprinzip bei Rotary ist das Design. Obwohl die Palette der vorhandenen Modelle denkbar breit gefächert ist und mit Vielfalt zu beeindrucken weiß, lässt sich doch eine Intention in allen Uhren erkennen: Dem Hersteller gelingt es auf besonders elegante Weise, eine klassische Note mit einem zeitgemäßen Look zu verbinden – es entsteht somit eine Brücke zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart. Gleichzeitig ist hierbei auch die Liebe zum Detail zu nennen. Diese zeigt sich sowohl bei der Gestaltung als auch bei technischen Belangen.

Überhaupt ist Rotary ein Hersteller, der sich immer wieder um neue Innovationen bemüht hat. Beispielsweise entstand die erste Automatikuhr schon Anfang der 1940er-Jahre – auch die erste Quarzuhr lancierten die Schweizer 1973 recht früh. Doch schon zuvor konnte sich Rotary einen Namen durch seine besonders robusten Zeitmesser machen. Das führte schließlich dazu, dass die Britische Armee von diesem Unternehmen ausgestattet wurde. Dank einer internen Ausbildung der Fachkräfte verfügt Rotary nicht nur über kompetentes Personal, sondern bindet dieses auch an die Marke und kann obendrein langfristig sichere Arbeitsplätze gewährleisten. Hinzu kommt außerdem die besondere Tradition: Nur wenige vergleichbare Marken können von sich behaupten, selbst nach einer derart langen Historie noch immer in Familienhand zu sein.

Unerschöpflicher Ideenreichtum: Die Uhrenkollektionen von Rotary

Auf jede einzelne Uhrenkollektion einzugehen, würde bei einem Hersteller wie Rotary angesichts der schier unerschöpflichen Modellvielfalt ganz sicher zu weit führen. Dafür ist das Sortiment schlichtweg zu umfangreich. Die Palette reicht dabei von Serien wie Avenger bis hin zur Tradition-Linie und umfasst Armbanduhren für Damen und Herren in den verschiedensten Stilen, Formen und Farbgebungen. Durch alle Sammlungen hinweg lässt sich ganz klar die Grundprämisse erkennen, dass Tradition und Moderne miteinander am Handgelenk verschmelzen.

Erwähnenswert ist in jedem Fall allein die Ultra Slim Linie, wobei das Grundthema an der Bezeichnung erahnt werden kann. Besonders schlanke, stilvolle Zeitmesser sind hier miteinander vereint. Gemeinsam haben die vorliegenden Modelle allesamt, dass sie gegen das Eindringen von Wasser absolut beständig sind. Zudem bestechen diese Rotary Uhren mit ihrer Eleganz und einer auf den ersten Blick erkennbar hohen Qualität.

Eine prominente Kollektion ist ohne Zweifel auch die Les Originales. Hierzu gehören formschöne, attraktive Automatikuhren. Teilweise sind mit skelettierten Ausführungen auch ganz exklusive Modelle enthalten, die wohl das Herz eines jeden Uhrenliebhabers höher schlagen lassen. Denn durch die filigranen Aussparungen des Ziffernblatts offenbart sich ein Blick in das Innere, wodurch dem verbauten Werk bei der Arbeit zugesehen werden darf. Dieses Extra ist insbesondere den Modellen für die Herren vorbehalten. Die Damen erwarten hier aber nicht minder exklusive Uhren von einzigartiger Qualität: Farben wie Schwarz, Gold und Roségold treten gehäuft auf. Außerdem erfüllen diese Zeitmesser den Dolphin Standard, sodass die Trägerinnen auf Wasser keinerlei Rücksicht zu nehmen brauchen, da die Modelle absolut beständig sind.

Hinter der Aquaspeed Kollektion von Rotary stecken Begleiter, die sich als ideal für einen aktiven, sportlichen Lebensstil erweisen. Dafür sorgen Modelle, die mit Robustheit überzeugen, wasserdicht sind und mit einem hohen Maß an Funktionalität begeistern. Der moderne Look ist klar zu erkennen, aber auch hier sind klassische Designelemente nicht in Vergessenheit geraten. Für besonders feierliche Anlässe empfiehlt sich die Rotary Precious Metal Kollektion. Wie sich schon an der Bezeichnung der Serie entnehmen lässt, dominieren Edelmetalle. Die Uhren bestehen insbesondere aus Sterling Silber oder Gold und erweisen sich als besonders luxuriöse Begleiter, die jedoch niemals zu prunkvoll wirken. Stattdessen kommen sie dem Motto „Weniger ist mehr“ auf erkennbare Weise nach.

Bei der Serie Rotary Revelation ist der Name gewissermaßen Programm, denn diese Modelle gelten durchaus als kleine Revolution am Handgelenk. Die Besonderheit besteht hierin, dass eine Armbanduhr über zwei unterschiedliche Gesichter verfügt. Konkret heißt das, dass die Trägerin oder der Träger die Möglichkeit besitzt, das Aussehen zu verändern. Dafür lässt sich das Gehäuse umkehren, was sich auch für all diejenigen eignet, die sich häufig aus beruflichen oder privaten Gründen auf Reisen befinden. Schließlich lässt sich jedem Ziffernblatt eine andere Zeitzone zuweisen. Als Eigenschaften sind noch die Saphirgläser zu nennen, welche die Anzeige schützen. Die Ziffernblätter selbst sind wiederum in verschiedenen Farben präsent und sorgen somit für ein modern-stilvolles Aussehen. 

Vielfalt in jeder Hinsicht: Formen, Uhrwerke und Materialien bei Rotary

So umfangreich die Kollektionen und Modellvarianten bei Rotary ausfallen, so vielseitig zeigt sich die Marke auch dann, wenn es um die einzelnen Komponenten der Uhren geht. Der Schweizer Hersteller ist dabei wesentlich facettenreicher als so manch anderer Anbieter. Das beginnt bereits bei den Optionen, die sich hinsichtlich der Gehäuse ergeben. Sterling Silber, 9- und 18-Karat Gold sowie natürlich auch Edelstahl als Klassiker kommen bei Rotary in Frage. Bei der Farbwahl bestehen ebenfalls zahlreiche Möglichkeiten, die von Weiß oder Schwarz, über Roségold, Gold und Silber bis hin zu Bicolor-Varianten reichen.

Nicht anders erweist sich die Situation, wenn es um die Armbänder geht. Je nach Kollektion und dem gewünschten Look, der generiert werden soll, zieht Rotary Kautschuk, Edelstahl, Echtleder oder auch Satin in Erwägung und greift auf vielfältige farbliche Gestaltungen zurück. Typische Ausführungen wie Braun, Silber, Schwarz, Roségold oder Gold dürfen dabei ebenso nicht zum Fehlen kommen wie moderne Varianten in Bicolor-Optik oder Rot, Hellblau und Weiß.

Wer an dieser Stelle noch immer nicht von der Vielfalt bei Rotary restlos überzeugt ist, sollte einen Blick auf die Art des verbauten Uhrwerks werfen: Vom klassischen Chronographen, über die Automatikuhr bis hin zum Quarzwerk deckt der Hersteller auch hier die komplette Bandbreite ab. Nicht zuletzt kommt auch keine der üblichen Komplikationen zu kurz. Je nach Modell ist die Anzeige einer zweiten, teils sogar einer dritten Zeitzone möglich. Die Angabe des aktuellen Datums ist ebenso zu erwarten wie die Visualisierung der Mondphase. Ein Messschieber oder eine drehbare Lünette gehören außerdem zu den Eigenschaften mancher Armbanduhren aus dem Hause Rotary.    

 

* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten. Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich. Währungsumrechnung kann je nach aktuellem Kurs abweichen.