The-ONE-Binary Uhren

1 bis 40 von 92 The-ONE-Binary Uhren.

The One Uhren revolutionieren die Zeitmessung

Es ist das Jahr 2005, als sich mit Anton Kraft ein Deutscher gleich mit der Gründung seines Unternehmens einen Namen macht. The One Binary heißt die Marke, die er ins Leben gerufen hat und mit der er den Uhrenmarkt revolutioniert. Aus heutiger Sicht erklärt er, dass es bis dahin vier Methoden zur Zeitmessung gab, die ihre Berechtigung besaßen. Das waren die Sonnenuhr, die Sanduhr, die digitale LCD Uhr und natürlich die klassische Analoguhr. Als The One Binary die ersten Modelle auf den Markt brachte, etablierte das Label eine fünfte Methode. Welche das ist, lässt sich bereits der damaligen Unternehmensbezeichnung entnehmen: Das Wort „Binary“ verrät, dass Binärcodes für die Angabe der Uhrzeit verantwortlich sind. Diese Methode, bei der nur Nullen und Einsen jede andere Zahl darstellen können, war bis dato nur aus der Computerbranche bekannt.

Weil es etwas Denkarbeit erfordert, um zu erkennen, wie spät es ist, startete The One Binary mit dem Werbeslogan „Zeitmessung für kluge Köpfe“. Die wesentlichen Merkmale, mit denen sich bis heute die Uhren der Marke charakterisieren lassen, bestanden schon in der Anfangszeit in einem futuristischen Look und einer leistungsstarken LED Technologie. Wie bei jeder ungewöhnlichen Idee, schwebte zunächst ein gewisses Risiko mit, denn es ist ungewiss, wie das Konzept bei der potenziellen Käuferschaft ankommt. The One Binary erreichte allerdings sofort Aufmerksamkeit und schnell waren die Uhren auch außerhalb von Deutschland bekannt. Insofern kann nur von einer Erfolgsgeschichte die Rede sein.

Im Jahr 2007 kam es zu einer kleinen Änderung des Markennamens: Aus The One Binary wurde nur noch The One. Das geschah vor dem Hintergrund, weil das Unternehmen nun nicht mehr ausschließlich Uhren mit binärer Anzeige veröffentlichte. Bis heute ist das Label weltweit bekannt und gefragt. Sie gelten nicht nur als außergewöhnliche Zeitmesser. Von vielen werden sie auch als ein modisches Statement, ein technisch anmutendes Accessoire und ein besonderer Schmuck fürs Handgelenk verstanden.

The One Uhren als Statement am Handgelenk

Eine Uhr der Marke The One kaufen sich die meisten Liebhaber nicht aus einer einfachen Laune heraus. Zumeist steckt eine klare Intention dahinter – ein technischer Hintergrund kann dabei nur einer der Faktoren sein. Die Gegenwart erweist sich als so schnelllebig wie nie zuvor. Jeder ist immer und überall erreichbar. Die Marke war ihrer Zeit im wahrsten Sinne des Wortes schon voraus, als sie die ersten Uhrenmodelle lancierte. Wer eines davon am Handgelenk trägt, lässt zugleich ein Statement erkennen: Er gibt sich als moderner, selbstbewusster, innovativ denkender und zugleich stilbewusster Mensch. Jede der The One Uhren verkörpert einen gewissen Individualismus und regt dazu an, sich selbst treu zu bleiben, einen eigenen Kopf zu haben. 

Zudem bringt ein derartiges Accessoire am Handgelenk eine ganz eigene Wirkung mit sich. Wer eine herkömmliche Uhr mit analoger oder digitaler Anzeige besitzt, tritt damit kaum aus der Menge hervor. Mit einem Modell von The One ist das unterdessen ein Leichtes. Stellen Sie sich vor, Sie werden gefragt, wie spät es ist und werfen dabei einen Blick auf Ihr Handgelenk. Registriert Ihr Gegenüber in diesem Moment, was für eine Uhr Sie da eigentlich besitzen, werden seine Augen vermutlich größer – zumal er selbst dabei zunächst seine Schwierigkeiten beim Ablesen haben dürfte. Sie beweisen jedoch mit einem Modell von The One Ihren Hang zum Modernen und unterstreichen Ihre Begeisterung für alles Innovative.

Individueller Stil für Individualisten: Das Design der The One Uhren

Eine Eigenschaft haben alle Uhren der Marke The One gemeinsam: Sie sind ein außergewöhnliches Accessoire, was schlichtweg an der besonderen Art liegt, wie sie die Zeit veranschaulichen. Doch abgesehen davon bietet der Hersteller eine denkbar vielfältige Palette mit unterschiedlichen Designs an. Damen und Herren dürfen sich angesprochen fühlen.

Obwohl grundsätzlich eher den Männern eine Begeisterung für Technik nachgesagt wird, gibt es bei The One auch ausreichend Auswahl bei den Modellen für die weiblichen Trägerinnen. Die Stilrichtungen, die von der Marke abgedeckt werden, bewegen sich von sportlich über elegant sowie klassisch bis hin zu stylisch-modern und futuristisch. Wer zudem nicht unbedingt auf die Binäranzeige zurückgreifen möchte, muss sich deswegen längst noch nicht von The One abwenden. Im Gegenteil: Auch klassische Digitaluhren sind im Sortiment enthalten und so manches Modell bietet mittlerweile auch eine Analoganzeige. An mangelnder Auswahl scheitert es bei diesem Hersteller also ganz gewiss nicht. Entscheidend ist nur, dass sich die Dame oder der Herr eine Uhr wünscht, die Exklusivität verkörpert und dementsprechend nicht gewöhnlich daherkommt.

Ein Großteil der The One Uhren ist durch ein eckiges Gehäuse gekennzeichnet – mal ist es schmal, mal breiter. Es kann sowohl quadratisch als auch rechteckig sein. Farbenfrohe Modelle, die in Orange, einem knalligen Rot, einem frischen Türkis oder einem aufsehenerregenden Pink gehalten sind, reihen sich in die Produktpalette ebenso ein wie Ausführungen mit besonderen Mustern. Das sind für die Damen etwa angedeutete Schmetterlinge oder Blumen, bei den Herren ist es dann eher ein kunstvolles Porträt einer Frau oder abstrakte Verschnörkelungen in Schwarz-Weiß.

Erregen insbesondere die Uhren mit einem quadratischen und breiten Armband ein großes Aufsehen, so muss auch auf etwas dezentere Varianten nicht verzichtet werden. Ein schmales Gehäuse passt dabei zu neutralen Farbtönen wie Weiß oder Silber. Bei manchen The One Uhren lässt sich die binäre Darstellungsform auch erst beim zweiten Blick erkennen. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn die Designer das besondere, digitale Ziffernblatt in eine scheinbar herkömmliche Armbanduhr hineingepackt haben. Von einem Edelstahlmodell mit Gliederarmband und rundem Gehäuse dürften die meisten eigentlich zwei oder drei Zeiger erwarten – stattdessen stellen sie bei genauerem Hinsehen fest, dass nur LED Lämpchen integriert sind. The One sorgt also auch für Aha-Momente dieser Art.

Ob nun futuristisch anmutender, kleiner Computer am Handgelenk oder doch lieber ein klassisches Modell, welches das Besondere im Detail erstrahlen lässt – die Wahl für die passende Binäruhr dieser Art obliegt einzig und allein Ihnen. Die gebührende Vielfalt stellt The One bereit.        

Wie funktionieren The One Uhren und wie werden sie richtig abgelesen?

Das Design ist schön und gut denken Sie sich vielleicht in diesem Moment – doch wie sollen Sie die Uhrzeit auf diesen außergewöhnlichen Modellen eigentlich ablesen? Eine nachvollziehbare Frage ist das in jedem Fall, zumal selbstverständlich nicht jeder mit Binärzahlen vertraut ist und vielleicht auch noch nicht zwingend etwas von The One gehört hat. Seien Sie aber gewiss: Das Ablesen gestaltet sich als simpel, wenn das Prinzip einmal verstanden ist. Wäre es hingegen schwer verständlich, können Sie auch sicher sein, dass die Marke nicht mit einem derartigen Erfolg glänzen würde und bereits unzählige seiner Uhren an die Handgelenke auf der ganzen Welt gebracht hätte.

Zwei Reihen an LEDs braucht zunächst einmal jede der Binäruhren. Eine ist dabei für die Angabe der Stunden, die andere für die der Minuten vorgesehen. Was die Stunden anbelangt, braucht es vier Lämpchen, für die Minuten sind sechs erforderlich. Die Säulen können sowohl horizontal als auch vertikal verlaufen – das spielt keine Rolle. An beiden LED Reihen sind jeweils Zahlen wie eine Skala angebracht. Leuchten die Lämpchen an der entsprechenden Ziffer auf, müssen diese miteinander addiert werden. Ein einfaches Beispiel: Erstrahlen auf der Säule für die Stunden die Lämpchen der eins und der zwei, dann ist es aktuell drei Uhr. Das gleiche Schema ergibt sich auch hinsichtlich der aktuellen Minuten.

Manche der The One Uhren veranschaulichen die Zeit übrigens nur, wenn ein entsprechender Knopf dafür gedrückt wird. Dann erweisen sie sich als noch energiesparender, wenn die Lämpchen nur bei Bedarf erstrahlen. Zudem gibt es Varianten, bei denen über einen zweiten Knopf noch die Anzeige des aktuellen Datums erfolgt. Nach vorübergehendem Aufblinken, versetzen sich die LEDs wieder in den Ruhezustand. Im Inneren ist im Übrigen ein herkömmliches Quarzwerk verbaut – Besonderheiten gibt es also bezüglich der verwendeten Technologie keine.

 

* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten. Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich. Währungsumrechnung kann je nach aktuellem Kurs abweichen.