MWC Uhren

1 bis 35 von 35 MWC Uhren.

MWC – Hochwertige Militäruhren aus der Schweiz

Zugegeben: Wenn die beiden Worte Uhren und Schweiz fallen, dann liegt der Gedanke an luxuriöse Modelle nahe, die gern schon einmal ein kleines Vermögen kosten können. Doch beides trifft im Falle der Marke MWC nicht zu. Der Hersteller wurde 1974 von seinem Gründer Wolfgang Obrigheimer ins Leben gerufen und hat seinen Sitz in Zürich. MWC ist dabei die Kurzform von Military Watch Company und somit wird klar: Es geht um Zeitmesser, die für das Militär vorgesehen sind – jedoch selbstverständlich nicht ausschließlich. Stattdessen gibt es viele Einsatzbereiche, in denen robuste Uhren benötigt werden. Dazu gehören auch die Marine, die Polizei, Anti-Terror-Einheiten, diverse Behörden von Regierungen, Bergbau-Unternehmen, Fluggesellschaften oder auch Rettungskräfte im Gebirge.

MWC bietet seine Uhren jedoch nicht ausschließlich für die genannten Zielgruppen an, sondern auch für alle anderen Interessenten, hochwertiger und robuster Modelle. Schließlich bringen diese ein ganzes Bündel an Vorteilen gegenüber den meisten herkömmlichen Zeitmessern mit. Dazu gehört eine außergewöhnliche Stoßfestigkeit, mit der die Uhren sämtlichen Belastungen widerstehen, ein besonders kratzfestes Glas zum Schutz des Ziffernblatts und eine enorme Wasserdichtigkeit. Schließlich kann es passieren, dass der Träger einer Militäruhr auch einmal vorübergehend schwimmen oder gar tauchen muss. Dann ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Modelle auch einem besonderen Wasserdruck standhalten.

Das Armband hat darüber hinaus sehr strapazierfähig zu sein. Gern ist dann auch von einem sogenannten NATO-Armband die Rede. Das meint im Grunde nichts anderes als ein sehr widerstandsfähiges und damit reißfestes Band, das sich optimal am Handgelenk justieren lässt. Oftmals wird als Material Nylon verwendet. MWC ist dafür bekannt, hautfreundliche und zugleich sehr robuste Bänder zu den ebenfalls sehr belastbaren Uhren auf den Markt zu bringen.

Oftmals geht auch ein verhältnismäßig dezentes Design mit Militäruhren, wie sie MWC anbietet, einher. Das hat den einfachen Grund, weil die verlässlichen Begleiter am Handgelenk bestmöglich getarnt sein sollen, damit ihr Träger dadurch nicht auffällt. Klassischerweise ist ein Gros dieser Zeitmesser ganz in Schwarz gestaltet. Eine weitere praktische Eigenschaft sind die üblichen, lumineszierenden Zeiger. Darunter ist zu verstehen, dass diese mit Leuchtmittel gefüllt sind und auch bei kompletter Dunkelheit oder im tiefen Wasser verraten, wie spät es ist. Optional ist sogar die Möglichkeit gegeben, eine vorübergehende Beleuchtung per Knopfdruck zuzuschalten.

MWC erfüllt all diese Anforderungen, die an eine Militäruhr gestellt werden, komplett. Das gilt auch für die Kriterien, welche die US-Regierung im Jahr 1962 festlegte. Diese haben bis heute Bestand und sind speziell dafür ausgelegt, dass die Zeitmesser den Bedingungen bei der Infanterie widerstehen können. Das hat dem Hersteller aus der Schweiz dazu verholfen, einer der weltweit führenden zu sein, wenn es um Militäruhren geht. Speziell in den letzten beiden Jahrzehnten hat MWC sein internationales Netzwerk merklich erweitert und verfügt über Service- und Vertriebsstätten in der EU, Großbritannien, den USA, Kanada, Korea, Japan, Hongkong und vielen weiteren Ländern rund um den Globus.

Typisch Militäruhr: Das Design von MWC

Der Großteil der Modelle von MWC ist in einem Stil gehalten, der als ganz typisch für Militäruhren im Allgemeinen gilt. Weit verbreitet sind demnach eine zumeist komplett schwarze Gestaltung und ein entsprechend dezenter Look. Die Gehäuseform ist dabei stets rund, eckige Zeitmesser lanciert MWC nicht und sind auch im Segment der Militäruhren nicht anzutreffen.

Eine klassische MWC Uhr sieht dabei wie folgt aus: Das Armband, die Lünette, das Gehäuse und das Ziffernblatt sind allesamt schwarz gehalten. Die Stundenindizes sowie die Zeiger präsentieren sich in einem hellen Ton und sind darüber hinaus mit Leuchtmittel gefüllt. Die Position von zwölf Uhr nimmt ein Dreieck ein, wie es auch für Fliegeruhren typisch ist. Es dient vor allem zu einer noch schnelleren Orientierung. Darunter sind in aller Regel die drei Buchstaben der Marke vorzufinden. Des Öfteren darf eine Datumsanzeige auf der Höhe von drei Uhr erwartet werden. Das Armband selbst ist in aller Regel aus Textil, dem sogenannten sehr strapazierfähigen NATO-Band gefertigt und sorgt für einen enormen Tragekomfort am Handgelenk. 

Natürlich ist MWC nicht ausschließlich auf eine schwarze Farbgebung festgelegt. Stattdessen gibt es auch andere Designs, die jedoch ähnlich dezent ausfallen. Ein Grau-Blau, verschiedene Braun-Töne, ein Militärgrün oder auch Silber sind hierbei exemplarisch zu nennen. Das Armband kann neben Textil auch aus anderen Materialien wie Edelstahl oder Leder bestehen.

Weil auch die Zeitmessung bei vielen Einsatzzwecken eine wichtige Rolle spielt, bietet MWC entsprechend auch Chronographen an, die sich optisch in einem identischen oder zumindest ähnlichen Gewand zeigen. Während für den Chronographen weitere, analoge Anzeigen typisch sind, die sich über das Ziffernblatt verteilen, bietet MWC obendrein auch Modelle in einem etwas abgewandelten Look an. Hier besteht die Besonderheit darin, dass zwei kleine digitale Fenster integriert wurden. Um die einzelnen Funktionen komfortabel zu bedienen, gibt es bei diesen MWC Uhren mehrere Knöpfe: Nicht nur auf der rechten Seite des Gehäuses sind dort die üblichen drei Chronographendrücker positioniert, sondern auch auf der linken Seite gibt es zwei weitere Tasten.

Grundsätzlich lässt sich anhand der Designmerkmale bereits erahnen, dass die Herren als die primäre Zielgruppe zu verstehen sind, die MWC mit seinen Zeitmessern anspricht. Das eine oder andere Modell fällt jedoch so neutral aus, sodass auch die Damen auf die Dienste dieser Uhren setzen können. 

Funktionale und präzise Uhren von MWC

Die Ansprüche, die an eine Militäruhr gestellt werden, sind vielfältig. Natürlich betreffen sie zum einen die äußere Verarbeitung, damit sie Schmutz, Staub, Nässe oder Stößen widerstehen. Auf der anderen Seite kommt es im gleichen Maße auf die sprichwörtlich inneren Werte an. Die Marke MWC setzt auch hier Standards, mit der sie den gestellten Anforderungen gerecht wird.

Folglich liegt ein Fokus auf dem verbauten Uhrwerk. Hier kommen für den Schweizer Hersteller insbesondere präzise Quarzwerke und Automatikwerke zum Einsatz. Beide bringen den Vorteil mit, dass sie als sehr genau gelten und ihren Träger somit niemals im Stich lassen. Diese stammen ebenfalls aus der Schweiz, was als ein besonderes Qualitätsmerkmal zu verstehen ist.

Hinzu kommen weitere Funktionen, die oftmals speziell von einer Militäruhr zu erwarten sind. Dazu gehört nicht nur die Anzeige des Datums, sondern in aller Regel auch die Möglichkeit, die Zeit zu stoppen. Alarme lassen sich ebenfalls setzen und auch eine Hintergrundbeleuchtung gehört zur oftmals üblichen Ausstattung. Nicht zuletzt sind die MWC Uhren in jeder Hinsicht funktional – von der verbauten Technologie bis zur äußeren Beständigkeit gegen sämtliche Einflüsse.

 

* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten. Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich. Währungsumrechnung kann je nach aktuellem Kurs abweichen.